Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
18
19
20
21
22
23
24
25
26
28
29
30

Kortemeyer Schützenkönig 2017 Zuther Kaiser bis 2022

Kaiserpaar Angela und Manfred Zuther sowie das Königspaar Daniel Kortemeyer und Annika Strotmeier (v.l.).

Die neuen Regenten des Bürgerschützen- und Heimatvereins Dörenthe von 1927

Wenn in Dörenthe im Mai überall grün-weiße Fahnen wehen, wissen die Einwohner Bescheid: Die Mitglieder des Bürgerschützen- und Heimatvereins Dörenthe von 1927 feiern Schützenfest. In diesem Jahr gibt es ein besonderes Programm, denn der Verein wird 90 Jahre alt.

 Bei Kaiserwetter kämpften am Himmelfahrtstag zahlreiche Herren in grünen Uniformen zunächst um die Würde eines neuen Schützenkaisers. Anlässlich des Jubiläums mussten Anton und Ria Feldmann schweren Herzens die Insignien ihrer Macht weiterreichen. Mit dem 298. Schuss war der amtierende Major der Schützengilde, Manfred Zuther, erfolgreich. Er wird künftig mit seiner Ehefrau Angela regieren „Es waren fünf schöne Jahre, wir waren immer dabei“, sagte der scheidende Kaiser fast ein bisschen wehmütig. „Es hat viel Spaß gemacht“, blickte Ria Feldmann zurück.

Nun war die Jugend an der Reihe. 80 Patronen waren für die Ermittlung von Anne-Marie Röttering als Jungschützenkönigin erforderlich. Doch damit war es nicht genug, denn auch die Königswürde war wieder zu vergeben. Der neue Vogel schwebte in die Lüfte, ein Kraftakt für die Männer an der Kurbel. Zunächst warteten Zepter und Reichsapfel darauf, von gezielten Schüssen getroffen zu werden. Erfolgreich waren dabei Maik Rüttermann (Reichsapfel) mit dem 45. Schuss und Tobias Fischer (Zepter) mit dem 129. Schuss. Richtig viel Mühe gab sich der Jungschützenkönig von 2016, Daniel Kortemeyer, um in diesem Jahr noch eine Schüppe drauf zu legen. Sein Einsatz wurde belohnt, denn er holte um 18.50 Uhr mit dem 471. Schuss den dritten Vogel dieses denkwürdigen Tages von der Stange. Zur Königin wählte er seine Partnerin Annika Strotmeier. „Es gibt kaum etwas Schöneres, als Schützenkönig zu sein“, erklärte Vorjahresmajestät Werner Lürwer begeistert. „Es ist erfreulich, dass viele junge Leute mitmachen, damit der Verein lebendig bleibt“, ergänzte Ehefrau Ingrid. Bei der Proklamation wechselten Schützenketten und Krönchen ihre Besitzer mit herzlichen Umarmungen und viel Jubel.

Auf dem Platz und im Festzelt ließen sich die Gäste Bratwurst, Kaffee und selbst gebackenen Kuchen schmecken. Das Platzkonzert der Feuerwehrkapelle Riesenbeck lieferte dazu den passenden Ohrenschmaus. Bereits am frühen Nachmittag wurden Kaiser und König unter musikalischer Begleitung der Feuerwehrkapelle Riesenbeck auf den Festplatz an der Fürstenberger Straße geführt. Major Manfred Zuther wachte über die Antrittsordnung und gab Meldung an Oberst Patrick Engelbert. Dieser zählte in seiner Ansprache noch einmal einige Veranstaltungen des abgelaufenen Jahres auf und dankte allen Helfern.

 

Der Vereinsvorsitzende Matthias Beermann freute sich über die rege Beteiligung und wünschte allen einen fröhlichen Nachmittag. Für die Kinder war eine Hüpfburg aufgebaut, und sie vergnügten sich mit Clown „Härr Georg“.

Bereits am Mittwoch wurde Kinderschützenfest gefeiert. Die Kindermajestäten Luis Welp mit Begleiterin Sophie Welp sowie Amy Weimer mit Begleiter Ben Corsmeyer vertreten künftig die Jüngsten im Verein. Nach der Proklamation zog die gut gelaunte Gesellschaft ins Festzelt. Nach den Ehrentänzen ging die Feier zu Musik von DJ Case und der „Vision Mobile Discotheque“ noch lange weiter.

Heute am Samstag beginnt um 20 Uhr der geschlossene Königsball, vorher werden die neuen Regenten und ihr Hofstaat bei der Ehrung langjähriger Mitglieder zugegen sein. Das Fest klingt am Sonntag am Sportplatz an der Münsterstraße mit einem Dämmerschoppen ab 13 Uhr aus.

 

 

 

Quelle: ivz-aktuell.tv

Quelle: ivz-online